Grenzsteintrophy Tag 10

Der Tag beginnt noch gut gelaunt, Frühstück um 7:00 Uhr, gutes Wetter, mal sehen was jetzt im Flachland so geht. Die ersten Kilometer fahren sich auch recht gut, rennradtaugliche Lochplatte ohne Löcher, aber irgendwann geht es doch wieder auf die Lochplatte.

Ein wahres Vergnügen, Lochplatte im Flachland...

Ein wahres Vergnügen, Lochplatte im Flachland…

Langsam kommen bei mir erste Zweifel, meine Motivation schwindet. Mein erstes Ziel, den Brocken zu erreichen habe ich geschafft, aber die Ostsee kann ich in der verbleibenden Zeit nicht mehr erreichen, noch ca. 450 km. Jetzt noch weiter im Flachland fahren? Wie weit und lange noch? Vielleicht wird die Strecke wieder interessanter, aber im Moment fühlt es sich fast so an, wie in Köln den Rhein entlang zu fahren. Ok, dass man kaum jemandem begegnet und nicht in der Stadt ist, macht es deutlich angenehmer, aber dafür ist die Lochplatte, über die es immer wieder mal geht, weiterhin kein Vergnügen… Das wäre für mich auch mit ein paar Tagen mehr Zeit kein leichtes Ausrollen zur Ostsee. Ich bummel noch etwas vor mich hin, nach gut 2 Stunden, 30 km und 87 (!) hm entscheide ich mich, die GST zu beenden. Ich fahre noch gut 20 km bis nach Helmstedt, es macht sich etwas Enttäuschung breit, dass der Urlaub nun so gut wie zu Ende ist. 5 Minuten vor Abfahrt das Zuges komme ich in Helmstedt an, immerhin das passt heute perfekt.

Weitere Fotos gibt es bei Flickr.

Tagesbilanz: 52,1 km, Anstieg 268 hm (auf dem GST Track: Gesamtzeit 2:08, Fahrzeit 1:58, Distanz 31,2 km, Anstieg 87 hm, Gesamtschnitt 14,6 km/h, Schnitt in Fahrt 16,0 km/h)

Strecke

Strecke

Höhenprofil

Höhenprofil

Advertisements

2 Gedanken zu “Grenzsteintrophy Tag 10

    • Über den Bericht bin ich auch schon „gestolpert“. Wirklich eine beeindruckende Leistung, die komplette Strecke in 10 Tagen zu bewältigen. Gerade auch bei dem Wetter fast immer draußen zu übernachten, da habe ich doch meistens ein Dach über dem Kopf vorgezogen.
      Abgesehen vom guten Wetter auf dem Brocken, hatte das langsamer sein vor allem den Vorteil, dass ihr Schnelleren im Gestrüpp schon einen Weg vorgegeben habt. Da waren schon ein paar Ecken, wo sonst kein Weg zu sehen war.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s