Mountainbiken in und um Köln

Als ich vor 4-5 Jahre mit dem Mountainbike fahren angefangen habe, stellte sich mir die Frage, wo ich in/um Köln überhaupt fahren kann. Es ist hier ja doch ziemlich flach und langweilig, und in der Tat, das Thema Feierabendrunde gestaltet sich nicht ganz so einfach. Erstmal ein gutes Stück Anfahrt über die Straße/Radweg, kein Vergleich z.B. mit Siegen, wo man selbst vom Zentrum innerhalb weniger Minuten im Wald ist, und natürlich direkt Berge hat. Zudem ist man mit einem Mountainbike an den meisten Ecken ziemlich „oversized“, sprich, dass meiste kann man auch mit einem Cross- oder Trekkingbike fahren.

Mich zieht es, wenn ich hier los fahre, eigentlich immer in den Königsforst und die Wahner Heide, das sind erstmal 8-9 km Anfahrt auf der Straße (ca. 30 min). Im Königsforst selbst gibt es dann ein paar Hügel (u.a. den höchsten Berg Kölns Monte Troodelöh), viel Waldautobahn, und ein paar Trails. Der Übergang ins Bergische ist fließend, dort wird es interessanter, wenn man etwas mehr Zeit mitbringt. Aber auch im Königsforst kann man, wenn man fürs Training jeden Hügel mitnimmt, ein paar Höhenmeter sammeln. Zuletzt war ich dort aber eher selten unterwegs, im Winter für eine kurze Runde evtl. wieder etwas häufiger.

Im Internet habe ich häufiger vom Stadtwald gelesen, da ich dafür aber auf die andere Rheinseite muss, und die Anfahrt ähnlich weit wie zum Königsforst ist, bin ich dort nie gewesen. Erst nach dem Fahrtechniktraining am Rheinenergiestadion habe ich den Stadtwald mal etwas erkundet. Auch hier gilt, man ist meistens ziemlich „oversized“. Es gibt ein paar Hügel und Trails, bei letzteren muss man allerdings aufpassen, es könnte auch nur ein Trampelpfad der als „Toilette“ dient sein. Eine wirkliche Alternative ist der Stadtwald für mich allerdings nicht, da bevorzuge ich richtigen, zusammenhängenden Wald im Königsforst. Interessant könnte der Stadtwald evtl. in Sachen Freeride/Enduro sein, oben auf den Hügeln habe ich schon ein paar Trails gesehen, die dann mit Hindernissen o.ä. bebaut waren. Aber das ist nichts für mich, und aufgrund der Topografie natürlich auch nur begrenzt möglich. Wie gut oder schlecht das funktioniert, kann ich nicht beurteilen.

Das gute an Köln, am Wochenende ist man schnell mit dem Zug in der Eifel, im Bergischen, Rhein-Sieg-Kreis, Siebengebirge, Ahrtal, auch ins Siegerland ist es nicht wirklich weit. Das Siebengebirge meide ich am Wochenende, besonders bei gutem Wetter, allerdings eher. Da ist aufgrund der Nähe zu Bonn und Köln recht viel los. Da ich seit einiger Zeit ein Jobticket habe, ist es kein wirkliches Problem mehr, für eine kurze 2-3 Stunden Tour etwas weiter raus zu fahren. Das waren sonst um die 15-20 Euro nur für die Bahnfahrt…

Aktuell bin ich häufiger in der Eifel unterwegs, die Züge sind am Wochenende zwar sehr voll (auch das Fahrradabteil), aber wenn man mit dem MTB unterwegs ist merkt man davon nicht mehr sehr viel. Evtl. noch auf dem Eifelsteig, oder z.B. am Rursee, aber diese Ecken kann man meiden.

Letztendlich kann man in und um Köln schon ein bisschen was machen, ich empfehle aber trotzdem, wenn man die Zeit hat, die o.g. etwas entfernteren Ecken anzufahren. So wird’s dann auch nicht langweilig, wenn es aufgrund von Zeitmangel oder der Witterung nur für eine kurze Runde im Königsforst oder Stadtwald reicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s